Tai-Chi-Chuan (Lee-Stil)


YinYangTai-Chi-Chuan (oder chinesisches Schattenboxen) ist eine Bewegungskunst, die sich in China vor dem Hintergrund der taoistischen Weltanschauung vor langer Zeit entwickelt hat. Der Ursprung ist dort oft mythisch behaftet und wird von mehreren Schulen bzw. Stilen für sich in Anspruch genommen. Allen gemeinsam ist jedoch die Zielsetzung, durch langsame und entspannte Bewegungen die Geschmeidigkeit des Körpers zu verbessern, die Gelassenheit des Geistes zu fördern und den Fluß der feinstofflichen Chi-Energie zu pflegen. Dabei gibt es zwischen den Stilen und Schulen unterschiedliche Schwerpunkte; einige stellen die gesundheitsfördernden Wirkungen in den Vordergrund, andere betonen die Verwandschaft zu den Kampfkünsten, wieder andere legen das Hauptgewicht auf die meditativen Aspekte und Erfahrungen (wobei alle diese natürlich in jedem Stil gepflegt und benutzt werden, lediglich das Hauptaugenmerk liegt auf jeweils anderen Aspekten).

Chi-Energie Im von mir erlernten und vermittelten LEE-STIL liegt der Schwerpunkt im meditativen Bereich, der Erfahrung und Pflege der Chi-Energie und den sich daraus ergebenden Erkenntnissen. Unter anderem dient die sog. kleine Form (ein festgelegter Bewegungsablauf, der in China auch als energy-form bekannt ist) mit ihrem ständigen Wechsel von Yin- und Yang-Bewegungen diesem Ziel, die sich ständig ablösenden und fortsetzenden Wandlungen der Natur erfahrbar und erlebbar zu machen. Im fortgeschrittenen Stadium geht es unter anderem darum, diese vordergründig gegensätzlichen Pole (Yin und Yang) zusammenzuführen - zum Beispiel durch das Erleben der (ebenfalls scheinbar widersprüchlichen) Pole Ruhe und Bewegung, die im Tai-Chi zu Ruhen in der Bewegung werden. Dazu dienen neben der Form auch weitere Übungen, wie freie Bewegungen, Tao-Yin-Übungen (auch als Chi Gong bekannt), taoistische Yogaübungen (Kai Men) sowie verschiedene Partnerübungen.

Ich praktiziere seit 1985 Tai-Chi-Chuan (Lee-Stil) in der "Schule für Altchinesische Bewegungskunst, Atmung und Meditation"von Rolf Weber in Frankfurt/Main. Neben der kleinen und der großen Form dieses Stils sowie Partnerübungen und verschiedenen Meditations- und taoistischen Yogaübungen habe ich Tai-Chi-Stock und Kung-Fu (Feng Shou) erlernt. Von 1991 bis 1993 erhielt ich eine Ausbildung zum Tai-Chi-Lehrer sowie eine Weiterbildung zum Kung-Fu-Trainer. Seitdem unterrichtete bzw. unterrichte in den verschiedensten Einrichtungen: